Mit Gästedaten zu mehr Umsatz im Restaurant - hier verraten wir, wie das geht

bigdata.jpg

So können Restaurants mit Gästedaten Service, Marketing und Umsatz optimieren

Der grosse Fehler in der Marketing-Strategie vieler Gastrobetriebe: Sie zielen auf neue Kunden. Dabei ist es enorm viel einfacher und günstiger, bestehende Gäste zu erreichen und für das Restaurant zu gewinnen.

Die wichtigste Voraussetzung: Um ehemalige Gäste gezielt zu erreichen, braucht es Daten über die Gäste. Je mehr Informationen du über sie hast, umso besser und effizienter kannst du sie erreichen. Und desto erfolgreicher ist dein Marketing. Gästedaten sind also Gold wert!


Mit diesen Tipps kannst du ganz einfach Gästedaten anlegen, für ein gezieltes Marketing nutzen und deinen Umsatz steigern. 

1. Schaffe Vertrauen

In Zeiten von Datenkraken und -skandalen musst du Vertrauen schaffen, um von deinen Gästen Daten zu erhalten. Eine Datenschutzerklärung ist Pflicht. Zudem solltest du immer Zugriff auf die Daten haben, auf Nachfrage Auskunft geben können und selbstverständlich sollten die Daten nie weitergeben oder von anderen genutzt werden. Das Beste ist also, wenn du die Daten direkt vom Gast erhältst.

2. Sammle, ergänze und pflege deine Kundendaten

Bei der Reservation erhälst du bereits viele Daten über deinen Gast. Zum Beispiel Name, Kontaktadresse, Tag und Uhrzeit der Reservation sowie Anzahl der Gäste. Zu wahrem Gold werden deine Gästedaten jedoch erst, wenn du sie mit weiteren Informationen anreicherst, zum Beispiel den Gast bewertest, seinen Umsatz erfasst, seine Vorlieben, und ob es ein Stammgast oder VIP ist. Je mehr Daten du erfasst, desto vielfältiger kannst du sie einsetzen.


aleno_restaurant_neu.jpg

aleno

aleno ist das Reservierungs-System von Gastronomen für Gastronomen. Weniger Aufwand und mehr Umsatz. 75% unserer Neukunden kommen über Empfehlungen von anderen Restaurants. Aus gutem Grund.


3. Nutze digitale Werkzeuge

Mit einem analogen Reservationsbuch lässt sich nicht viel anfangen. Eine digitale Datenbank bietet dir dagegen unzählige Möglichkeiten. Du kannst Gästedaten automatisch und ohne Aufwand erheben und weiter verwenden. Wenn du dein Online-Reservierungssystem mit deiner Kassenlösung verbindest, hast du bereits nach dem ersten Besuch wertvolle Daten zum Gast inklusive Informationen zu Umsatz und Verzehr. Und das sogar, ohne Stift und Papier zur Hand nehmen zu müssen.  

4. Schürfe Gold

Digitale Gästedaten kannst Du ganz einfach nach beliebigen Kriterien sortieren und für dein Marketing nutzen. So kannst du dir beispielsweise deine Gäste mit den höchsten Umsätzen anzeigen lassen. Du kannst bestimmte Gästesegmente bequem per Mail zu einem aussergewöhnlichen Event einladen oder Stammgästen als Dankeschön einen Gutschein per SMS senden. Ausserdem kannst du Gäste mit mehreren, länger zurückliegenden Besuchen mit einem besonderen Angebot wieder in dein Restaurant locken. 

5. Nutze Individualisierung für mehr Pro-Kopf-Umsatz

Informationen zu deinen Gästen können bereits im Empfangsgespräch äusserst wertvoll sein. Du kannst auf seinen letzten Besuch und seine Präferenzen eingehen und so mehr verkaufen z.B. ein spezielle Menü oder einen besonderen Wein. Der Gast wird sich sofort zuhause fühlen, sich etwas gönnen, den Besuch nicht vergessen und wiederkommen! 


Kennst du schon aleno, das unkomplizierte und faire Online-Reservationssystem?

 
 

Lies hier, wie du mit aleno deine Kundendaten gewinnbringend einsetzen kannst

In aleno Online Reservierungssystem kann man ganz einfach Gästedaten erfassen und für Direct Marketing, Upselling und einen zuvorkommenden Service nutzen. Hier zeigen wir dir, wie du Gästedaten erfassen und für dein Restaurant-Business einsetzen kannst. Grundsätzlich gilt, je besser du die Gästedaten erfasst und pflegst, umso wertvoller sind sie für dein Marketing und deinen Service.

aleno Restaurant Reservation System - Guest Management.png

aleno speichert bei jeder Online-Reservierung Nachname, Vorname, E-Mail und Telefonnummer. Optional kannst du auch die Firma oder Adressdaten abfragen. Wir raten zwar von einer zu umfassenden Abfrage bei der Online-Reservation ab. Je mehr Felder der Gast ausfüllen muss, umso eher bricht er die Reservation ab.  

Die aktive Zustimmung zum Newsletter solltest du jedoch unbedingt einholen - auch wenn du keinen versendest. Für den Gast ist es nur ein Klick, und du hast damit die Erlaubnis, später Ankündigungen oder Einladungen per Post, E-Mail oder SMS zu senden. Und wer aktiv zugestimmt hat, liest auch eher deine Newsletter. Mit aleno erfüllst du zudem die Vorgabe der EU-Datenschutz-Grundverordnung sowie der kommenden Schweizer Datenschutzverordnung: Die Zustimmung muss aktiv erfolgen. Füge auf jeden Fall eine Datenschutzerklärung auf deiner Webseite ein oder frage bei der Online-Reservierung auch die Zustimmung zu deinen AGB’s ab.

Auf Wunsch des Kunden kannst du in aleno die Daten des Gasts jederzeit löschen bzw. vom Kontaktformular im Tab Reservierungen aus dem Newsletterverteiler entfernen.

Wenn du eine Reservation am Telefon erfasst, kannst du bei Neukunden die Gästedaten manuell im Reservationsformular eintragen. Frage am besten zuerst nach der Telefonnummer. Handelt es sich um einen bestehenden Kontakt, zeigen wir dir im DropDown bereits, wann er das letzte mal da war, wann er das nächste mal geplant hat zu kommen, ob er auf deiner VIP oder Blacklist steht usw.

Bei Neukunden kannst du alle Informationen manuell eintragen. Wir empfehlen, mindestens Nachname, Vorname sowie die Telefonnummer zu erfassen, so dass du deinen Gast kontaktieren und korrekt ansprechen kannst. Frage deinen Gast auch nach der E-Mail-Adresse.

Nach dem Telefonat solltest du kurz weitere wertvolle Informationen in der Gästedatenbank erfassen. Zum Beispiel Anrede oder besondere Vorlieben, etc. So können alle Mitarbeiter beim nächsten Telefonat oder Besuch besser auf den Gast eingehen und das Eis ist gebrochen.

Beim Restaurantbesuch kannst du deine Gäste über verschiedene Kassen/POS direkt in aleno einchecken. Sobald der Gast bezahlt hat, werden über die Schnittstelle die Umsätze sowie der Beleg pro Reservierung in der aleno Kundendatenbank gespeichert.

aleno restaurant reservations api pos.png

Nun siehst du dort auch, was konsumiert wurde, wie viele Gäste es waren und wie hoch der  Pro-Kopf-Umsatz war.

Nachdem du den Gast verabschiedet hast, kannst du ihn in aleno bewerten und eine kurze Notiz erfassen. Beim nächsten Besuch können dann alle Mitarbeiter mit diesen Informationen noch zuvorkommender auf die Bedürfnisse des Gastes eingehen.

Nicht jeder Gast kommt mehrmals, und nicht immer hat man die Zeit, alles zu erfassen. Doch schon mit wenigen Informationen kannst du eine effiziente Marketingkampagne starten. In der aleno Datenbank siehst du oben die Gäste, die am Häufigsten da waren.

Du kannst mit einem Klick auf die Überschriften die Sortierung ändern oder im Suchfeld nach einem bestimmten Gast suchen. Mit einem Klick auf den Eintrag des Gastes in der linken Seitenleiste erscheinen alle erfassten Details zum Gast im Überblick.

Wenn du die Gäste in verschiedene Gruppen aufteilen möchtest, dann empfehlen wir die Gästedaten zu exportieren und entsprechende Filter zu setzen.

aleno restaurant reservations export customers.png

Nach der Segmentierung, kannst du diese Daten für eine zielgenaue Werbeaktion nutzen, z.B. Mittags- oder Abendgäste, Frauen oder Männer, Stammkunden oder Gäste mit hohen Umsätzen gezielt anschreiben. Mit diesem gezielten Marketing gewinnst du ohne grossen Aufwand oder Kosten effizient und effektiv mehr Gäste für dein Restaurant!

Be a hero and share this story!